Action Kameras

Action Kameras gewinnen seit einigen Jahren immer mehr an Popularität. Einige der sogenannten Actionkameras sind sogar in der Lage, Videos in 4K-Qualität zu drehen. Bei einer Action-Cam handelt es sich um eine kompakte, digitale Videokamera, die vor allem für den Einsatz beim Sport oder unter Wasser geeignet ist. Das Gehäuse ist in der Regel sehr leicht und kompakt, deswegen lässt es sich problemlos an Helmen oder Sportgeräten befestigen und man kann damit sogar in extremen Situationen filmen. Ein Markenzeichen der Action-Cams sind die weitwinkeligen Fischaugenobjektive, womit man einen sichtbaren Radius von ca. 180° erreichen kann (bei manchen Action Kameras sind es sogar 200°). Damit wird es möglich, die wichtigen Szenen aus kurzer Distanz aufzunehmen und zeitgleich den Gesamtzusammenhang nicht aus den Augen zu verlieren.

Wie wird eine Action Kamera befestigt?

Für schöne Action-Aufnahmen aus der Ich-Perspektive lässt sich die Kamera am besten am Fahrrad/Motorrad/Ski-Helm befestigen. Der sicherste Platz für die Kamera ist mittig auf dem Kopf. Der Platz seitlich am Helm sollte vermieden werden, weil der Kopf an den Seiten am empfindlichsten ist. Bei einem Sturz kann dann der Helm nicht richtig schützen. Auch der Platz irgendwo auf dem Körper ist für die Befestigung einer Action Kamera in Ordnung. Die meisten Kamerahalterungen, die man in der Regel zusammen mit der Action Kamera bekommt, bestehen aus Kunststoff und funktionieren über spezielle Klemmvorrichtungen. Wichtig ist, dass die Actionkamera-Halterungen immer richtig festgesetzt werden. Auch Klebepads eignen sich für die Befestigung einer Actioncam. Diese sollten optimalerweise auf geraden Flächen angebracht werden, um einen optimalen Halt zu gewährleisten.

Was ist beim Kauf einer Action Kamera zu beachten?

Bevor man sich für eine Action-Cam entscheidet, sollte man sich zunächst mal fragen, wofür in der Zukunft die Kamera benötigt wird. Wenn sie beispielsweise eingesetzt werden soll, um Videoanalyse durchzuführen, dann können sogar einfachere Modelle mit einer guten Bildqualität reichen. Solche Basismodelle besitzen solche Funktionen wie GPS, spezielle Aufnahmemodi oder 4K-Aufnahmequalität jedoch nicht, dafür aber kann man viel Geld sparen – solche Kameras sind schon für deutlich unter 100 Euro zu haben. Setzt man auf qualitativ hochwertigere Videos, in 4K- oder 2,7K-Qualität, dann muss man etwas tiefer in die Tasche greifen. Top-Modelle von GoPro oder Sony kosten dann weit mehr als 500 Euro. Bei der Auswahl sollte man nicht nur die maximale Auflösung der Bilder im Auge behalten, sondern auch die Bildwiederholungsrate (fps = frames per second). Bei einer Angabe „4K@30fps“ erkennt man, dass die Kamera 30 Bilder pro Sekunde in 4K-Qualität aufnehmen kann. Es ist schon von Vorteil, wenn eine Action-Kamera die Bildwiederholungsrate in den unterschiedlichen, einstellbaren Qualitätsstufen hat, allerdings sollte man auch bedenken, dass die höchste Auflösung den meisten Speicherplatz benötigt. Ein 4K-Video von 10 Minuten Länge nimmt auf der Speicherkarte etwa 4,5 GB Speicherplatz ein und mehr (bei höheren Bildwiederholungsraten). Höhere Auflösungen belasten den Akku auch entsprechend stärker. Um qualitativ gute Filme mit einer Actioncam zu machen, braucht diese spezielle digitale Bildstabilisatoren, die die Vibrationen und Erschütterungen, z.B. während einer rasanten MTB-Fahrt, kompensiert. Günstigere Kameras besitzen diese Funktion meist nicht oder ist sie bei denen qualitativ nicht ausgereift. Hier ist zu beachten, dass am Körper befestigte Kameras bessere Ergebnisse liefern als solche, die direkt am Sportgerät befestigt werden (z.B. am MTB-Lenker). In solchen Fällen dient der menschliche Körper als eine Art Dämpfer. Bevor man sich für ein entsprechendes Modell entscheidet, sollte man noch die Frage der Bildqualität bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen klären. Wie sehen die Bilder beim Dämmerlicht aus? Kommt die Kamera damit zurecht, wenn gegen Licht gefilmt wird? Darüber hinaus sollte man vor allem auf folgende Dinge achten:

  • welche Schärfe liefert die Kamera bei wenig Licht?
  • was ist mit dem Fokus?
  • sieht man es, wenn sich die Kamera an die Lichtverhältnisse anpasst?
  • wie ist die Reaktionsschnelligkeit der Kamera auf sich schnell verändernde Lichtverhältnisse?

Wie wird eine Action Kamera bedient?

Diese Kameras werden in der Regel draußen eingesetzt, deswegen gibt es auch besondere Anforderungen an die Kamera-Bedienung. Hier musste ein Kompromiss geschlossen werden: Einerseits versucht man, die Actioncams so kompakt wie möglich zu konstruieren, andererseits sollten sie optimalerweise auch mit Handschuhen bedienbar sein. Meistens haben sich deshalb möglichst wenige, aber auch möglichst große Knöpfe durchgesetzt. Manche Action-Cams, wie die GoPro Hero 4 Session, ist nur mit einem Knopf bedienbar, was für spontane Aufnahmen eine ideale Lösung ist. Ein 1-Knopf-Design gestaltet jedoch die Navigation durch einzelne Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten schwer. Die Smartphone-Apps leisten da eine gute Abhilfe – man kann über WLAN eine Verbindung zur Kamera herstellen. Der Smartphone-Bildschirm dient dann als Kontrollmonitor. Mittlerweile gibt es Action Kameras, die ein direktes Streaming auf YouTube ermöglichen. Des Weiteren gibt es Fernbedienungen, die man beispielsweise am Handgelenk oder direkt an der Kleidung befestigen kann.

Die Bedienung der Kamera wird somit leichter, wenn sie sich zum Beispiel auf einem Fahrradhelm oder Autodach befindet.

Welche Speicherkarte ist für eine Action Kamera richtig?

Die Hersteller der Actionkameras geben fast immer an, welches Speicherkartenformat für die entsprechende Kamera am besten ist. Für die Action Kameras wird es vor allem zwischen MicroSDHC sowie MicroSDXC unterschieden. Wenn man in 4K-Qualität aufnehmen will, dann sollte man mit MicroSDXC-Karten arbeiten (eine Speicherkarte mit hoher Speicherkapazität). Zudem muss die Datenübertragungsrate beachtet werden.

Vor dem Kauf einer Speicherkarte für eine Action-Cam sollte Folgendes geklärt werden:

  • Will man 4K-Aufnahmen machen oder reicht es nur eine Full-HD-Auflösung?
  • Welches Speicherkartenformat erlaubt die Action-Cam? MicroSDHC oder MicroSDXC?
  • Welcher Datenbus verwendet die Action-Cam? High Speed Bus (microSDHC) / USH-I oder USH-II (microSDXC)?

 

Action Kameras
5 (100%) 2 votes